Mirjam

„Jede Reitweise ist spannend und Freude bereitet mir das, was meinem Pferd Spass macht.“

Mein Name ist Mirjam Dunkel, 1986 im Berner Oberland geboren und momentan in Aeschlen bei Oberdiessbach BE wohnhaft.

Ich blicke auf eine langjährige Erfahrung als Pferdetrainerin zurück. Bereits mit 16 Jahren bildete ich auf einer Ranch in Arizona viele junge Pferde aus. Hier entdeckte ich auch den Umgang mit traumatisierten Pferden, die als unreitbar galten und auf der Ranch ihre letzte Chance vor dem Schlachter erhielten. Nach und nach gelang es mir, eine vertrauensvolle Beziehung aufzubauen, so dass einige dieser Pferde in ein schönes neues zu Hause vermittelt werden konnten. Dem Ruf meines Herzens folgend, kehrte ich insgesamt 11 Mal auf die Ranch in die USA zurück. Mit dem erlangten Wissen aus den USA arbeitete ich eine Zeitlang auf einer privaten Farm in der Schweiz und bildete junge Pferde aus.

Nach dem Motto „Man hat NIE ausgelernt und man ist IMMER ein Anfänger auf seinem Niveau“ interessiere ich mich für die Trainingsweisen anderer Trainer, besuchte zahlreiche Kurse, zum Beispiel bei Jean-Claude Dysli und Raphael Dysli, und absolvierte das Co-Trainerprogramm bei Pro-Ride. Mehrmals gewann ich Freiheitsdressur-Turniere in der Schweiz und wurde für diverse Projekte (Film, Pferdemessen) angefragt. Letztendlich sind es aber die Pferde, die mich tagtäglich lehren.

In meiner Freizeit betreue ich nun Pferdeleute, die gerne an sich arbeiten möchten, um mit ihrem Pferd weiterzukommen. Ich zeige neue Wege auf, wie man Pferde alleine durch Stimme, Körpersprache, Gedanken und feine Signale bewegen bzw. reiten kann. Ob sie nachher mit Trense, Knotenhalfter, Halsring, Bosal oder ganz ohne alles geritten werden, steht dann im Hintergrund. Umso wichtiger ist es, zu einem Pferd eine freundschaftliche Beziehung aufzubauen, in der sich das Pferd wohlfühlt, Spass hat und gerne mit mir kommuniziert. Nur so entsteht eine vertrauensvolle Atmosphäre, in der das Pferd seine Talente voll entfalten kann.

Wie bin ich auf das Delfin-Horsetraining gekommen?

Reto Gfeller, Präsident der Freiheitsdressur Schweiz, hat mich auf einem Freiheitsturnier entdeckt. Er fand meine Arbeit und den Umgang mit meinen Pferden sehr schön. Ich war gleichzeitig fasziniert, wie Reto mehrere Pferde gleichzeitig mit einer Stimmhilfe so fein arbeiten kann. Die Pferd von ihm sind so unglaublich motiviert. Ich habe beobachtet, wie seine Pferde es als "Strafe" ansehen, wenn sie nicht mit ihm arbeiten dürfen. Das Training, basierend auf der positiven Verstärkung, lebte ich bereits, es bekam aber durch das Training mit Reto nochmals eine ganz andere Bedeutung. Es ist unglaublich wie schnell und motiviert die Pferd mit dem Delfintraining mitmachen.