Reto

Pferde sind meine Leidenschaft. Ich machte meine ersten öffentlichen Vorführungen mit Pferden ab 1985, mehrheitlich an Springkonkurrenzen. Meine Showeinlagen bestanden aus zwei Blöcken: Akrobatik und Freiheitsdressur. Ich hatte das Glück, über längere Zeit einen persönlichen Kontakt zu Fredy Knie Senior (verstorben 2003) zu haben und konnte in Rapperswil und unterwegs viel vom Altmeister lernen, allerdings nur als Zuschauer.

In den letzten Jahren hatte ich mehrere öffentliche Vorführungen von Freiheitstraining, unter anderem 2014 auch eine eigene Show: „Pferd-AHA“.

Parallel zur Freiheitsdressur war ich mehrmals mit Pferden weite Strecken unterwegs. Der längste Ritt führte mich mit zwei Pferden innert drei Wochen von Muri AG bis an den Ärmelkanal. Eine andere Leidenschaft ist das Fahren mit Pferden, ich fahre 1- und 2-spännig und lernte auch vierspännig zu fahren.

In den 80-er Jahren gründete ich einen Verein für Distanzreiten wobei das Ziel nicht die Schnelligkeit, sondern Freude und Sicherheit war. Ich entwickelte die kombinierte Leistungsprüfung (KLP), sie bestand aus einem Parcours mit Hindernissen und einer Strecke von 30-80 km, welche in einer exakten Zeit geritten werden musste. Ich amtierte hierbei fünf Jahre als Obmann und Ausbildner der Reiterrichter.

Über die Jahre erkannte ich immer mehr, dass das Vertrauens des Pferdes DER Schlüssel zu einer wahren Freundschaft ist. Ich reite die Pferde oft ohne Zügel, ohne Halsring und ohne Peitsche und „arbeite“ mit mehreren Pferden gleichzeitig, wobei sie aber unterschiedliche Aufgaben haben. Da die meisten Pferdeausbildungs- methoden auf ein einzelnes Pferd abgestimmt sind, musste ich ein eigenes System der Kommunikation erarbeiten und so entstand die Delfin-Trainingsmethode.

Ich behandle die Pferde, wie ich behandelt werden möchte. Nachdruck ist auf ein Minimum reduziert. Stattdessen gibt es viel Lob und Belohnung als Motivation.

Dieses Wissen zum Nutzen von Pferd und Mensch weiterzugeben, dafür lebe ich!

Das ungeschnittene Demovideo