Pferde sind wunderbare und sehr feinfühlige Wesen.

Mich fasziniert es seit der Jugend, wie harmonisch das Zusammenleben mit Pferden sein kann, wenn man bereit ist, still zu werden, zuzuhören, hinzuschauen und zu beobachten. Harmonie, sei es beim Reiten, bei der Bodenarbeit, beim Laufen oder ganz einfach im täglichen Umgang mit unseren Vierbeinern, ist für mich das höchste Ziel. Was nutzen uns all die sportlichen Ehren, wenn wir jeden Tag einen Kampf mit unserem Pferd führen? Erst als ich begriffen habe, wie wenig überhaupt nötig ist, um sich einem Pferd verständlich zu machen, habe ich mich so richtig wohl im Umgang mit meinen und auch fremden Pferden gefühlt. Die Pferde schenken uns ungemein viel Vertrauen und Interesse, was ja nicht so selbstverständlich ist für ein ängstliches Tier. Versuchen wir es ihnen gleichzutun!

Leider durfte ich erst mit 12 Jahren zum ersten Mal reiten. Das hat meinen Eifer, das zu lernen jedoch noch mehr angespornt und seit jener Stunde habe ich immer versucht, so viel Zeit wie möglich bei den Pferden zu verbringen. Mich fasziniert in erster Linie die ganz normal klassische Dressur. Ich möchte das aber nicht einfach als eine der Trainingsmethoden verstanden wissen, sondern finde, dass die Dressur da ist, um ein Pferd unter dem Reiter schöner, stärker und besser zu machen. So habe ich mich bei diversen Trainern weitergebildet, sei es reiterlich, fürs Fahren, in der Bodenarbeit, für Zirkuslektionen, Doppellonge/langer Zügel sowie Pferdegesundheit und Fütterung.

Ein ganz besonderer Stellenwert hat für mich die Energie Arbeit als Ergänzung und beim täglichen Umgang und Training mit meinen Pferden. Dabei durfte ich von den Wegbereitern, Henry Sandkuhle und Julia Neumeister, sehr viel lernen. Daraus ist dann auch das Interesse für die Freiarbeit mit den Pferden mehr und mehr gewachsen; Freiarbeit im Sinne von „das Pferd hat die Freiheit mitzumachen oder eben nicht“. Als meine Aufgabe verstehe ich es, das Pferd entsprechend zu motivieren und ihm Sicherheit zu geben. Nur dann wird es nicht einfach bei der nächst besten Gelegenheit das Weite suchen, sondern sich vertrauensvoll an mich als seinen Menschen wenden…

Auf diesem Weg habe ich Delfin-Horsetraining kennen gelernt und finde die Idee hinter diesem Ausbildungskonzept sehr passend und hilfreich. Es wird viel Verständnis, Gefühl und Geduld für das wunderbare Wesen Pferd gelehrt – egal auf welchem Niveau sich ein Pferd-/Menschenpaar gerade befindet. Delfin-Horsetraining ist auch Reitweisen unabhängig. Es ist eine klar erlernbare „Sprache“, die sehr viele Missverständnisse zwischen Mensch und Pferd überwinden kann. Probiert es aus und habt Spass dabei!

Uschi macht das Coaching der Teilnehmer, welche den Einführungskurs mit Videocoaching durcharbeiten. Sie beantwortet auch Fragen zu diesem Kurs.

Image